Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

9 Gründe, warum sich der Kauf eines Hauses zu 100% lohnt

Der Kauf Ihres ersten Hauses erfordert Grips. Du verzichtest darauf, dich mit Insta-tauglichen Urlauben zu vergnügen, um für die Anzahlung zu sparen. Dann zögern Sie, diese Ersparnisse in Aktien für das neueste pflanzliche Start-up umzuwandeln, von dem Ihre Cousine schwärmt. Du kämpfst gegen jede Versuchung an, in der Hoffnung, dem glorreichen Kreis der Hauskäufer beizutreten, und kurz bevor du den Abzug drückst, stolperst du über eine Infografik, die dir sagt, dass Mieten eigentlich billiger ist – ist dieser Kampf überhaupt lohnenswert?

Die kurze Antwort lautet: Ja. Wir haben auch eine lange Antwort für Sie (die sogar die immerwährende Debatte über Eigentum oder Miete berührt). Hier sind neun Vorteile von Wohneigentum, die den Kauf eines Hauses absolut lohnenswert machen:

Wachsen Sie mit einer lokalen Gemeinschaft

Wenn Sie ein Haus kaufen, sind Sie nicht nur ein weiterer Mieter, der durch die Drehtür eines Miethauses geht. Man ist an einen Ort gebunden, an eine Gemeinschaft.

„Wenn man ein Haus kauft, bekommt man Wurzeln. Man lernt eine Gemeinschaft kennen, wird Teil dieser Gemeinschaft und baut eine langfristige Beziehung zu einer Nachbarschaft auf, unabhängig von Alter oder Bevölkerungsgruppe“, erklärt Christina Griffin, eine führende Immobilienmaklerin in Tampa, Florida, mit 18 Jahren Erfahrung in der Unterstützung von Käufern bei der Suche nach dem perfekten Zuhause.

Gemeinschaften mit einem hohen Verhältnis von Eigentum zu Miete haben weniger Kriminalität, höhere Immobilienwerte und eine bessere Wahlbeteiligung. Nachbarn schließen sich über Hausgemeinschaften und Online-Netzwerke wie Nextdoor zusammen, um alles Mögliche zu organisieren, von der Nachbarschaftswache bis hin zu Fahrradparaden am 4. Juli. Eine seit 80 Jahren laufende Harvard-Studie beweist, dass ein Gemeinschaftsgefühl für ein langes und gesundes Leben unerlässlich ist – ein Grund mehr, sich niederzulassen und eine Weile zu bleiben.

Setzlinge in einer Schale zeigen, dass es sich lohnt, ein Haus zu kaufen, weil man mit einer Gemeinschaft wächst
Quelle: (Markus Spiske / Pexels.com)

Stabilisieren Sie Ihre monatlichen Wohnkosten

Das Leben ist voller Überraschungen – die Wohnkosten müssen nicht dazugehören. Wenn Sie ein Haus kaufen, sind Sie nicht mehr von Vermieterwechseln, Mietvertragskündigungen und Mietpreissteigerungen bedroht – ein Fluch, der vor allem Stadtbewohner plagt.

Während die nationale Durchschnittsmiete seit 2014 stetig um 11,3 % gestiegen ist, haben die Mieten in expandierenden Ballungsgebieten neue Höhen erreicht. So stiegen die Mieten in Griffins Heimatmarkt Tampa von 2018 bis 2019 um durchschnittlich 2,3 % pro Jahr, was einem Anstieg von 23 % seit 2014 entspricht. In Stockton, Kalifornien, der Heimat einiger Super-Pendler aus San Francisco, stiegen die Mieten von 2018 bis 2019 um 28,4 %.

Als Hausbesitzer können Ihre Grundsteuern und Hausversicherungen schwanken, aber Sie können den Großteil Ihrer monatlichen Wohnkosten mit einer Festhypothek kontrollieren. Für noch mehr Planungssicherheit sollten Sie Ihre monatlichen Nebenkosten mit diesen Energiespartaktiken in den Griff bekommen:

  • Tauschen Sie alte Geräte gegen neue energieeffiziente Modelle aus.
  • Isolieren Sie Ihr Haus mit Doppelglasfenstern und Türschwellen.
  • Stellen Sie Ihren Garten auf trockenheitsresistente Bepflanzung um.
  • Stellen Sie Ihre Nebenkosten auf Abschlagszahlungen um und legen Sie die monatlichen Nebenkosten auf der Grundlage Ihres durchschnittlichen Jahresverbrauchs fest.

Die Zahlung einer Hypothek zwingt Sie zum Sparen

Der Kauf eines Hauses schafft langfristigen Wohlstand durch „erzwungenes Sparen“. Mit jeder Hypothekenzahlung tilgen Sie Ihre Schulden und bauen Eigenkapital in Ihrem Haus auf. Sie sparen automatisch, im Gegensatz zu den bewussten Anstrengungen, die Sie unternehmen müssen, um Geld auf Ihr Anlage- oder Sparkonto zu überweisen. Wenn Sie die Ziellinie des Hypothekenmarathons erreichen, besitzen Sie einen Vermögenswert im Wert von Zehn- oder Hunderttausenden von Dollar.

Einige Wirtschaftswissenschaftler argumentieren, dass man auf dem heutigen Wohnungsmarkt theoretisch mehr Geld sparen kann, wenn man mietet, als wenn man ein Haus kauft. Dieser Standpunkt unterstreicht, dass Hausbesitzer mehr wiederkehrende Kosten haben als Mieter (z. B. Grundsteuer, Hypothekenzinsen, Instandhaltungskosten, Hausbesitzerversicherung und Hausbesitzervereinigungs- oder HOA-Gebühren).

Doch die realen Daten der letzten Bundesumfrage über die Finanzen der Verbraucher zeigen, dass der durchschnittliche Hausbesitzer ein Nettovermögen von 195.400 Dollar hat, verglichen mit nur 5.400 Dollar des durchschnittlichen Mieters; das ist ein 36-mal größeres Vermögen. Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis? Die Disziplin. Für die meisten Amerikaner ist erzwungenes Sparen viel einfacher, als der Versuchung zu widerstehen, das überschüssige Geld auszugeben, das sie bräuchten, um konsequent zu sparen oder zu investieren, damit das Mieten ein besseres Geschäft wird.

Ein Glasgefäß, in dem Pfennige verschüttet werden, um die erzwungenen Einsparungen beim Kauf eines Hauses darzustellen und warum es sich lohnt's worth it
Quelle: ( / Pexels.com)

Hypothekenfrei leben und in den Ruhestand segeln

Der wichtigste Grund, warum es sich lohnt, ein Haus zu kaufen? Wenn Sie Ihr Haus abbezahlen, besitzen Sie einen Vermögenswert, den Sie auch bewohnen können (ganz zu schweigen von einem Schluck Champagner). Siebenunddreißig Prozent der Haushalte in den USA sind direkte Eigentümer, ihre Bewohner sind frei von Hypothekenzahlungen. Wenn Sie Wohneigentum erwerben, können Sie den beträchtlichen Teil Ihres Einkommens, der bisher für das Wohnen aufgewendet wurde, sparen oder ausgeben.

Wenn Sie in den Ruhestand gehen, wird diese entbehrliche Summe immer wichtiger, da Ihr Einkommen sinkt. Mit minimalen Wohnkosten (Grundsteuern, Nebenkosten, Hausverwaltungen usw.) erhöhen Sie Ihr monatliches Ausgabenbudget erheblich – sagen Sie Aloha zu einer spontanen Reise nach Hawaii!

Selbst wenn das Haus, das Sie jetzt kaufen, nicht das ist, aus dem Sie abheben werden, können Sie das Haus immer noch verkaufen, um Ihren Ruhestand zu finanzieren. Der durchschnittliche Amerikaner hat etwa doppelt so viel Eigenkapital in seinem Haus, wie er für seinen Ruhestand angespart hat. Wenn Sie Ihr Haus verkaufen, können Sie Ihr Eigenkapital auflösen und es für den Kauf eines kleineren Hauses oder den Umzug in einen günstigeren Staat verwenden.

Nutzen Sie die Steuervorteile für Hausbesitzer

Wenn man von Steuervorteilen spricht, spricht man immer noch von Steuern, also machen wir es kurz. Hier sind die wichtigsten Steuervergünstigungen für Hausbesitzer:

Steuerabzug für Hypothekenzinsen

Sie können die Zinsen für ein Hausdarlehen von bis zu 750.000 Dollar für verheiratete Paare absetzen, zuzüglich der Hypothekenpunkte, wenn Sie diese bei Abschluss gekauft haben.

Hypothekensteuergutschrift

Haushalte mit geringem Einkommen, die ein qualifiziertes Hypothekenkreditzertifikat (MCC) für den Kauf eines Hauses erhalten haben, erhalten eine Gutschrift in Höhe von 10 % bis 50 % der im Laufe des Jahres gezahlten Hypothekenzinsen.

Steuerausschluss für Hausverkäufe

Wenn es an der Zeit ist zu verkaufen, genießen Sie eine Steuervergünstigung auf Kapitalgewinne in Höhe von 250.000 $ für alleinstehende Hausbesitzer und 500.000 $ für verheiratete Hausbesitzer, die ihre Steuererklärung gemeinsam abgeben. Auf Gewinne, die über diesen Schwellenwert hinausgehen, müssen Sie Steuern zahlen. Unsere vollständige Aufschlüsselung der Berechnung finden Sie hier.

Implizite Einsparungen durch unterstellte Miete

Setzen Sie Ihre Denkmütze auf und gießen Sie sich einen doppelten Espresso ein. Hausbesitzer in den USA profitieren von der versteckten Steuervergünstigung für unterstellte Mieten. Das bedeutet, dass die Regierung die Zahlungen, die Sie als Hausbesitzer in Ihre Hypothek stecken, nicht besteuert, wie es der Fall wäre, wenn diese Zahlungen über einen Mieter laufen würden. Schauen Sie sich die Aufschlüsselung dieses kniffligen, aber genialen Konzepts von Business Insider an.

Gestalten Sie Ihr Haus so, dass Sie sich zu Hause fühlen

Werfen Sie Ihre Kommando-Haken raus und nageln Sie das Ölgemälde an die Wand! Die Gestaltung eines Hauses ist einer der unterhaltsamsten Aspekte des Hausbesitzes (HGTV ist immerhin der viertmeistgesehene Kabelsender des Landes…).

Genießen Sie die Freiheit, jeden Raum nach Ihrem persönlichen Geschmack zu gestalten, bis Sie sich zu Hause fühlen. Vierundsiebzig Prozent der Hausbesitzer gaben an, dass sie nach einer Umgestaltung mehr Zeit in ihrem Haus verbringen möchten. Die Verbesserung der Inneneinrichtung und des Aussehens verbessert nicht nur Ihren Lebensstil, sondern hat auch das Potenzial, den Wert Ihres Hauses zu steigern, so dass sich ein chaotisches Heimwerker-Wochenende absolut lohnt.

Streichen Sie also die Wände blau, bauen Sie einen Schrank in ein Weinregal um, installieren Sie einen Briefkasten aus der Mitte des Jahrhunderts. Die Welt liegt Ihnen zu Füßen.

Ein maßgeschneidertes Wohnzimmer mit einer kobaltblauen Wand zeigt, dass es sich lohnt, ein Haus zu kaufen
Quelle: ( / Pexels.com)

Genießen Sie die Annehmlichkeiten einer größeren Privatsphäre

Mit dem Kauf eines Hauses kaufen Sie sich Privatsphäre: keine neugierigen Vorbeifahrer oder 24-Stunden-Benachrichtigungen Ihres Vermieters mehr. Wenn die Klimaanlage heiß läuft wie im Juli, überprüfen Sie den Dienstleister und vereinbaren einen Termin, der am besten zu Ihrem Zeitplan passt (wahrscheinlich mit größerer Dringlichkeit, als es ein Vermieter tun würde).

Sie können Ihre Privatsphäre auch durch physische Ergänzungen am Haus wie Vorgartenzäune, Hinterhofgitter und eine geschickte Landschaftsgestaltung verbessern; oder Sie können intelligente Sicherheitssysteme wie Ring hinzufügen, die Warnungen und Live-Aufnahmen der Eingänge zu Ihrem Haus direkt auf Ihr Telefon senden. Sie haben die Kontrolle über die Privatsphäre und den Komfort Ihrer Familie.

Sagen Sie Hallo zu Ihrem neuen Nebenerwerb

Hängen Sie Ihren Job bei Uber an den Nagel und machen Sie Ihr Haus zu Ihrem Nebenerwerb. Verdiene Geld mit deinen freien Zimmern, um deine Schulden zu tilgen oder deine Hypothek zu subventionieren.

Für Paare, die ein Haus kaufen, in das sie hineinwachsen wollen, kann das Geld, das du mit den zusätzlichen Schlafzimmern verdienst, in den College-Fonds deiner zukünftigen Kinder fließen, für die sie bestimmt sind.

Gastgeber bei Airbnb

Erlebe das Reisen stellvertretend, indem du Gäste bei Airbnb unterbringst. Im Durchschnitt verdienen Airbnb-Gastgeber 924 Dollar pro Monat; wenn man hochpreisige Ausreißer berücksichtigt, liegt der Durchschnittsverdienst immer noch bei 440 Dollar pro Monat.

Bieten Sie wöchentliche und monatliche Rabattpreise an, um mit Hotels und Kurzzeitvermietungen zu konkurrieren, und erheben Sie eine Reinigungsgebühr, um den Raum zwischen den Gästen aufzufrischen. Es gibt immer mehr Vorschriften, die Airbnb einschränken. Informieren Sie sich also über die örtlichen Gesetze und die Regeln der Hausverwaltung, bevor Sie Ihr Angebot einstellen.

Vermieten Sie ein Zimmer

Wenn Sie einen längerfristigen Mitbewohner bevorzugen, vermieten Sie Ihr freies Schlafzimmer an einen Studenten oder einen jungen Berufstätigen. Eine aktuelle Analyse der Daten des U.S. Census Bureau zeigt, dass die Amerikaner 6,2 Milliarden Dollar pro Woche verdienen würden, wenn sie ihre freien Schlafzimmer vermieten würden. Sie müssen die Miete für die Einkommenssteuer geltend machen, können aber auch Reparaturen wie den Austausch von Teppichen absetzen.

Teilen Sie Ihre Hypothek mit einem Doppelhaus

Der Kauf eines Doppelhauses bietet ein Gleichgewicht zwischen Mieteinnahmen und Privatsphäre – Ihre Mieter teilen nicht Ihren persönlichen Wohnraum.

Griffin erklärt, dass Doppelhäuser in Tampa sehr beliebt sind: „Die Leute mögen Maisonette-Wohnungen. Sie werden im Moment zu Höchstpreisen verkauft. Eine Familie wohnt in der einen Einheit, die andere wird vermietet und deckt den größten Teil der Hypothekenzahlung ab.“

Der Kauf eines Doppelhauses lehrt Sie auch das Einmaleins der Immobilieninvestitionen. Lernen Sie die Gesetze kennen, testen Sie Ihre Fähigkeiten als Vermieter und wandeln Sie Ihre Hälfte in eine zweite Mietwohnung um, wenn Sie bereit sind, mit Ihrer Familie in ein höherwertiges Haus umzuziehen.

Ein Bett mit einem Licht darüber, das ein Zimmer zur Miete darstellt, das den Kauf eines Hauses lohnenswert machen kann
Quelle: (Julian Hochgesang / Unsplash.com)

Eigentümerstolz ist tiefgründig

Der Kauf des ersten Hauses ist ein Mega-Erfolg, ein wichtiger Meilenstein im Leben, ja sogar die Verwirklichung des amerikanischen Traums. In einer kürzlich von der National Association of Realtors durchgeführten Umfrage nannten Käufer den „Wunsch, ein eigenes Haus zu besitzen“ als Hauptgrund für den Kauf eines Hauses. Die Mehrheit der Umfrageteilnehmer zeigt, dass die Bürger Wohneigentum immer noch als Teil ihres amerikanischen Traums betrachten (75 % der Nicht-Eigentümer und 90 % der derzeitigen Hauseigentümer stimmen dieser Aussage zu). Wenn man ein Haus kauft, besitzt man Land, man drückt eine größere Unabhängigkeit aus – man ist der Herr seiner Domäne.

Berücksichtigen Sie die Vorbehalte, bevor Sie sich zu einer Hypothek verpflichten

Wohlstand und Glück durch Wohneigentum sind keineswegs garantiert. Damit sich der Kauf eines Hauses lohnt, müssen Sie:

  • Sie müssen Ihre Finanzen vorbereiten: Der Kauf eines Hauses ist mit einer Reihe von Kosten verbunden, die zur Anzahlung hinzukommen (z. B.: Maklergebühren, Hausversicherung, Grundsteuer, Instandhaltungskosten usw.). Berechnen Sie mit unserem Leitfaden für Erstkäufer, wie viel Sie sparen sollten.
  • Legen Sie sich auf einen Standort fest: Investitionen in Immobilien sind ein langfristiges Spiel, kein kurzfristiges. Die Rendite einer Wohnungsinvestition steigt erheblich, je länger sie gehalten wird, da Ihr Eigenkapital wächst und die Wohnung im Laufe der Zeit an Wert gewinnt. Wenn Sie bereit sind, für einen neuen Job sofort umzuziehen, sollten Sie eine Mietwohnung in Betracht ziehen, bis Sie sich in einer bestimmten Gegend eingelebt haben.
  • Kaufen Sie das richtige Haus: Wenn Sie das falsche Haus kaufen, kann das zu Reue oder schlimmer noch zu einer Zwangsvollstreckung führen. Arbeiten Sie mit einem erstklassigen Immobilienmakler zusammen, damit Sie das richtige Haus für Ihre Bedürfnisse finden (und das beste Angebot für Ihren Geldbeutel aushandeln können).
  • Widerstehen Sie einer Refinanzierung aus den falschen Gründen: Nur weil Sie Ihr Eigenkapital anzapfen können, heißt das nicht, dass Sie es auch tun sollten. Vermeiden Sie es, Ihr Haus zu refinanzieren, um Schulden zu tilgen oder Verbrauchsgüter zu kaufen, die den Wert Ihrer Immobilie nicht erhöhen. Die Refinanzierung Ihres Hauses geht zu Lasten Ihrer erzwungenen Ersparnisse und kostet oft mehr, als der versprochene niedrigere Zinssatz wert ist.

Wenn Sie bereit sind, lohnt sich der Kauf eines Hauses

Der Kauf eines Hauses ist eine große Verpflichtung, aber die finanziellen und lebensstilbezogenen Vorteile sind die Kosten wert. Immobilien sind nicht die einzige Investition, die es gibt, aber sicherlich eine der lohnendsten. Schließlich geht es beim Erwerb von Wohneigentum um mehr als nur um den Kauf eines Hauses – es geht darum, sich in einem Haus niederzulassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.