Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Die besten Linux-Texteditoren für die Programmierung im Jahr 2020

Ein Texteditor ist der beste Freund des Programmierers. Von der Bearbeitung von Konfigurationsdateien über das Schreiben von Skripten bis hin zu kompletten Anwendungen – Linux-Programmierer verlassen sich täglich auf Texteditoren. Kein Wunder also, dass sie viel Zeit damit verbringen, darüber zu streiten, welcher Linux-Texteditor für die Programmierung am besten geeignet ist.

Im Jahr 2020 ist die Auswahl eines Texteditors für die Programmierung nicht mehr auf die ehrwürdigen Kommandozeilen-Editoren beschränkt. Sie können auch aus mehreren modernen Texteditoren wählen, die mit Frameworks wie Electron und Webtechnologien wie JavaScript, HTML und CSS entwickelt wurden.

Vim

Seit fast 30 Jahren ist Vim der Texteditor der Wahl vieler Linux-Programmierer. Trotz seiner notorisch steilen Lernkurve, seiner unintuitiven Bearbeitungsmodi und seiner textbasierten Benutzeroberfläche überzeugt er nach wie vor eine neue Generation von Linux-Programmierern davon, dass Open-Source-Softwareanwendungen der alten Schule immer noch eine Menge zu bieten haben.

Insbesondere kann Vim mit felsenfester Stabilität, leistungsfähiger Suchen- und Ersetzen-Funktionalität, Unterstützung für alle gängigen und nicht so gängigen Programmiersprachen und Dateiformate, umfangreicher Anpassbarkeit, Plugin-Unterstützung, extremer Portabilität und minimalen Hardware-Anforderungen aufwarten.

Das einzige Problem ist, dass Vim einer der am schwierigsten zu erlernenden Texteditoren ist. Wenn Ihnen die Idee, einen Texteditor zu lernen, zu doof ist, empfehlen wir Ihnen, stattdessen einen anderen Texteditor zu wählen. Aber wenn Sie die erforderliche Zeitinvestition für akzeptabel halten, dann starten Sie vimtutor in einem Terminal. Dieses interaktive, eingebaute Tutorial erklärt alles, was Sie wissen müssen, um Vim für die Programmierung im Jahr 2020 zu verwenden.

Neovim

Der ursprüngliche Vim-Texteditor ist eine Erfindung von Bram Moolenaar, einem niederländischen Computerprogrammierer, der seit 2006 im Züricher Büro von Google arbeitet. Genauso wie Linus Torvalds die ultimative Autorität hat, wenn es darum geht, zu entscheiden, welche Funktionen in eine neue Version des Linux-Kernels aufgenommen werden, liegt es an Bram, die Entwicklung von Vim zu steuern.

Um die Einstiegshürden zu beseitigen und Vim benutzbar und leicht erweiterbar zu machen, so dass neue Generationen von Benutzern ermutigt werden, ihn nicht nur zum Programmieren zu benutzen, sondern auch etwas beizutragen, ist Neovim ein auf Vim basierender Texteditor, der für Benutzer gebaut wurde, die die guten Teile von Vim ohne die schlechten Teile haben wollen.

Neovim kommt mit vernünftigen Standardeinstellungen, mehreren neuen Funktionen (einschließlich Lua-Skripting, entfernten Plugins und eingebettetem Terminal), und es bietet eine konsistente Benutzererfahrung auf allen Plattformen. Die meisten Vim-Plugins werden unterstützt, und es gibt eine wachsende Anzahl von Neovim-spezifischen Plugins, die seine einzigartigen Eigenschaften nutzen.

Emacs

Einige Linux-Programmierer beschreiben Emacs gerne als ein großartiges Betriebssystem, dem nur ein anständiger Texteditor fehlt, und hinter diesem Witz verbirgt sich etwas Wahrheit.

Tatsache ist, dass Emacs, der 1976 zum ersten Mal veröffentlicht und später von Richard Stallman für das GNU-Projekt als GNU Emacs portiert wurde, ein immens komplexer und unendlich erweiterbarer Texteditor ist, der im Grunde alles kann, wofür Sie ihn konfigurieren, einschließlich Web-Browsing oder Tetris spielen.

Die gute Nachricht ist, dass Emacs extrem gut dokumentiert ist und es eine enorme Anzahl von Online-Tutorials, Anleitungen und anderen Lernressourcen gibt, die von seinen Benutzern erstellt wurden. Man sollte sich nur darüber im Klaren sein, dass es viel Zeit braucht, um Emacs-Kurzbefehle zu lernen, und noch mehr Zeit, um ihn an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Es ist leicht möglich, einen ganzen Tag mit der Anpassung von Emacs zu verschwenden und gar nichts zu programmieren.

Visual Studio Code

Wenn Sie es noch nicht bemerkt haben, Microsoft ist jetzt der größte Champion der Open-Source-Gemeinschaft, und Visual Studio Code ist der beste Texteditor, den der Tech-Riese je entwickelt hat. Visual Studio Code wurde in der Stack Overflow 2019 Developer Survey als das beliebteste Tool für Entwicklerumgebungen eingestuft. 50,7 % der Befragten gaben an, es als ihren bevorzugten Texteditor zu verwenden.

Da es auf Electron basiert, einem Open-Source-Framework für die Entwicklung von Desktop-Anwendungen mit Webtechnologien, läuft dieser plattformübergreifende Texteditor unter Linux, Windows und macOS. Er verfügt über intelligente Codehervorhebung und Autovervollständigung, bietet Unterstützung für Debugging und erleichtert die Arbeit mit Git und anderen SCM-Anbietern.

Sie können zusätzliche Funktionen über Erweiterungen von Drittanbietern hinzufügen, die für eine bessere Stabilität als separate Prozesse laufen. Alle Visual Studio Code-Erweiterungen können bequem über den Visual Studio Code MarketPlace installiert werden, auch wenn Sie kein Microsoft-Konto haben.

Sublime Text

Wenn Sie einen unkomplizierten Texteditor suchen, den Sie ohne jegliche Konfiguration sofort nach der Installation verwenden können, ist Sublime Text eine gute Wahl. Der Editor wurde erstmals 2008 von Jon Skinner veröffentlicht und erfreute sich schnell großer Beliebtheit bei Softwareentwicklern, Linux-Nutzern und sogar Prosa-Autoren.

Benutzer schätzen die native Unterstützung für viele Programmier- und Auszeichnungssprachen, das leistungsstarke API- und Paket-Ökosystem, die Unterstützung für geteiltes Editieren und anpassbare Tastenbelegungen, Makros und so ziemlich alles andere.

Sie können Sublime Text kostenlos herunterladen, um es zu testen, aber für die weitere Nutzung muss eine Lizenz erworben werden. Das heißt, es gibt keine zeitliche Begrenzung, wie lange Sie Sublime Text verwenden können, also liegt es wirklich an Ihnen zu entscheiden, ob Sie eine Lizenz erwerben und die Entwickler unterstützen wollen.

Atom

Entwickelt von den Leuten hinter GitHub, ist Atom ein weiterer beliebter Texteditor, der auf Electron basiert. Er ist etwas berüchtigt für seinen hohen Speicherverbrauch, aber manche sehen darin einen kleinen Preis für Portabilität und Hackingfähigkeit. Solange Sie sich mit HTML, CSS und JavaScript auskennen, können Sie Atom an Ihr Bild anpassen und es tun lassen, was immer Sie wollen.

Die offizielle Dokumentation für die Erstellung von Atom-Plugins ist umfassend und einfach zu befolgen, was ein Grund dafür ist, dass es zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels etwa 9.000 Plugins von Drittanbietern für Atom gibt. Sie können jedes Atom-Plugin aus dem Web oder über apm im Terminal installieren.

In der Vergangenheit meldete Atom verschiedene Daten an externe Server ohne die ausdrückliche Zustimmung seiner Benutzer. Die Pakete, die für das Reporting verantwortlich waren, zeigen nun beim ersten Start einen Opt-In-Dialog an.

Brackets

Brackets ist besonders bei Webentwicklern beliebt, da es ihnen erlaubt, es mit einem Webbrowser zu verbinden, so dass sie alle Änderungen an CSS und HTML in Echtzeit auf dem Bildschirm sehen können. Mit einem einzigen Tastaturkürzel können Sie einen Inline-Texteditor öffnen und an einer CSS-Datei arbeiten, die für eine bestimmte ID gilt, ohne eine neue Registerkarte zu öffnen. Brackets kann Quick Edit und Live Highlight mit Ihren LESS- und SCSS-Dateien verwenden, um die Arbeit mit ihnen einfacher denn je zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.