Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Können Katzen Erdnüsse essen? Hier ist die vollständige Antwort

Katzen sind von Natur aus pingelige Tiere. Jeder, der eine Katze besitzt oder genug mit ihnen zu tun hatte, weiß das. Sie sind Tiere, die mögen, was sie mögen, und werden zu Gewohnheitstieren, was auch für ihr Futter gilt. Katzen sind außerdem Fleischfresser und ihre Hauptnahrungsquelle ist Fleisch. Sie sind keine Pflanzenfresser und wollen es auch gar nicht sein, es sei denn, sie nehmen draußen gelegentlich ein Stück Gras zu sich, um eine Magenverstimmung zu lindern. Ansonsten gibt es nicht viel, was den Gaumen einer Katze reizt, ganz anders als den eines Hundes, der alles zu fressen scheint, was er in den Mund bekommt. Aus welchen Gründen auch immer, manche Katzenbesitzer möchten ihrer Katze immer etwas anderes als nur ihr Katzenfutter vorsetzen. Eine Leckerei, von der manche Katzenbesitzer wissen möchten, ob sie für Katzen sicher ist, sind Erdnüsse. Aus welchem Grund auch immer ein Katzenbesitzer seine Erdnüsse mit seiner Katze teilen möchte, es ist auf jeden Fall am besten, vorher zu wissen, ob eine Katze Erdnüsse tatsächlich essen kann oder ob sie als gefährlich für Katzen gelten.

Das Entscheidende ist, dass Katzen Erdnüsse essen können. Sie gelten nicht als giftiges Nahrungsmittel für Katzen, aber die nächste Frage ist, ob Katzen Erdnüsse essen sollten, und wenn Sie Ihren Katzen ein oder zwei Erdnüsse geben, welche Richtlinien sollten Sie bei der gemeinsamen Nutzung von Erdnüssen beachten?

Erdnüsse sind zwar nicht giftig für Katzen, aber sie können aus bestimmten Gründen gefährlich sein. Erdnüsse sind sehr eiweißhaltig, was Katzen brauchen, aber sie enthalten auch sehr viel Fett, das Katzen nur schwer abbauen können. Wenn Ihre Katze zu viele Erdnüsse zu sich nimmt, kann dies zu Magenproblemen, Erbrechen oder Durchfall führen. Normalerweise sind ein oder zwei Erdnüsse nicht so viel Fett, dass Sie sich Sorgen machen müssten, aber Ihre Katze sollte nicht zu viele Erdnüsse auf einmal oder sogar regelmäßig verzehren, um eine zu hohe Fettaufnahme zu vermeiden.

Erdnüsse enthalten auch viel Salz, es sei denn, sie sind roh, was ebenfalls nicht gut für die Katze ist. Wenn Sie Ihre Katze mit Erdnüssen verwöhnen möchten, sind rohe, ungesalzene Erdnüsse die beste Form der Erdnuss, die Sie ihr geben sollten. Wenn Ihre Katze Erdnussschalen frisst, können die Stücke der Schalen hart und sogar gefährlich für den Verdauungstrakt sein. Sie splittern und können wie Scherben die Kehle, den Verdauungstrakt und sogar die Magenschleimhaut durchschneiden.

Wenn Sie wissen, wie Sie Erdnüsse am besten an Ihre Katze weitergeben können, falls sie sich überhaupt dafür interessiert, wird dies dazu beitragen, dass es für Ihre Katze ein sicherer Genuss ist. Abgesehen vom Verzehr von Erdnüssen finden manche Katzen Erdnüsse in der Schale ein lustiges kleines Spielzeug, mit dem sie spielen können. Das Geräusch einer Erdnuss, die in der harten Schale zittert, wenn sie über den Boden geschleudert wird, kann für Ihre Katze faszinierender sein als das eigentliche Fressen der Erdnuss. Denken Sie daran, dass das Spielen mit Erdnüssen in der Schale nur unter Aufsicht erfolgen sollte, für den Fall, dass Ihre Katze versucht, an der Schale zu knabbern oder zu kauen, aber unter Aufsicht können ein paar Erdnüsse in einer Schale ein lustiges, natürliches Spielzeug für Ihre verspielte Katze sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.