Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Pamela Voorhees: Das dunkle Vermächtnis von Freitag der 13.s Original-Killer

„Wer war der Killer im Original-Freitag der 13.?“ Diese berüchtigte Frage wurde in den ersten Minuten von Scream gestellt, was dazu führte, dass unzählige Menschen, darunter auch Drew Barrymores unglückliche Figur, „Jason!“ riefen. Aber viele vergessen, dass Jason im Original-Freitag der 13. kaum eine Rolle spielte.

Der Name des berühmten Filmmonsters wird zwar erwähnt, wir sehen ihn ertrinken und er ist Teil eines ikonischen Jump-Scares am Ende des Films, aber der ursprüngliche Bösewicht, mit dem die Schlitzer-Franchise begann, war nicht Jason. Es war seine Mutter: Pamela Voorhees.

Pamela Voorhees ist nach wie vor eine der originellsten und interessantesten Bösewichte in der Geschichte der Slasherfilme. In vielerlei Hinsicht ist sie ein umgekehrter Norman Bates: eine Mutter, die von der Erinnerung an ihren Sohn zum Mord getrieben wird. Aber sie bleibt auch aus einem anderen Grund einer der einzigartigsten und interessantesten Schurken des Horrorfilms: Obwohl sie bei ihrem ersten Auftritt stirbt (und tot bleibt), schwebt ihr Geist über der gesamten Franchise.

Scrollen Sie weiter, um weiterzulesen Klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um diesen Artikel in der Schnellansicht zu starten.

Warum ist PAMELA VOORHEES durchgedreht?

Pamela Voorhees 2

Pamela Voorhees‘ frühes Leben ist weitgehend unerforscht. Sie trägt ihren Klassenring am Finger, was aber nie hinter den Spekulationen der Schauspielerin Betsy Palmer verschwindet, und hatte eine Beziehung, aus der ihr Sohn Jason hervorging. Jasons Vater taucht nie auf, was darauf schließen lässt, dass er aus dem einen oder anderen Grund abwesend ist. Darüber hinaus bleibt alles, was vor ihrer Anstellung als Köchin im Camp Crystal Lake geschah, ein Geheimnis.

Es ist klar, dass Pamela ihren Sohn sehr beschützt hat. Da Jason sichtbare Missbildungen hatte, wurde er von den anderen Jungen oft verspottet. Während Pamela als Köchin arbeitete, verlangte sie, dass die Betreuer ihren Sohn ständig im Auge behielten. Eines Nachts versucht Jason, der es satt hat, von seinen Mitschülern verspottet zu werden, sich selbst zu beweisen, indem er im See schwimmt, während die Betreuer zu beschäftigt sind, um es zu bemerken.

Unglücklicherweise ertrinkt Jason offenbar im See. Obwohl es Jason gelingt, auf die andere Seite des Sees zu schwimmen, halten alle – insbesondere seine Mutter – den Jungen für tot.

Das Trauma des Todes ihres Sohnes löste bei Pamela Voorhees latente Halluzinationen aus. Sie begann zu hören, wie ihr Sohn mit ihr sprach und sie an den „Tod“ ihres Jungen erinnerte. Ein Jahr nach dem Ertrinken ermordete sie kaltblütig zwei Betreuer. Die Betreuer waren gerade dabei, miteinander zu knutschen, was ebenfalls darauf hindeutet, dass Pamela einen besonderen Rachefeldzug gegen Betreuer führte, die ihrer Meinung nach den Lastern frönten, die zum Tod ihres Sohnes geführt hatten. Camp Crystal Lake, das nun den Spitznamen Camp Blood trägt, wurde für immer geschlossen.

PAMELA VOORHEES IN FREITAG DER 13.

Pamela Voorhees

Jeder Versuch, Camp Crystal Lake wieder zu eröffnen, führte zu weiteren Katastrophen, denn Pamela vergiftete das Wasser und brannte die Hütten nieder, um die Wiedereröffnung des Camps zu verhindern. Obwohl Pamela in der Nähe des Camp-Grundstücks wohnte und allen Betreuern bekannt war, wurde sie nie verdächtigt, etwas mit den Katastrophen zu tun zu haben, und das Camp wurde 1963 im Wesentlichen aufgegeben.

Im Jahr 1980 wurde das Camp Crystal Lake an Freitag, dem 13. wiedereröffnet, und Pamela begab sich auf einen Amoklauf, um das Camp geschlossen zu halten. Sie benutzte eine Vielzahl von Waffen – hauptsächlich Messer, Äxte und Pfeile – um sich ihren Weg durch die neuen Betreuer zu bahnen. Sie überraschte jedes Opfer, indem sie sich entweder versteckte, bis sie zuschlagen konnte, oder ihr vertrautes, einladendes Auftreten nutzte, um die Opfer in falscher Sicherheit zu wiegen.

Sie tötete alle bis auf ein Mädchen namens Alice, dem es gelang, Pamela auszutricksen. Alice schlug Pamela mit ihrer eigenen Machete den Kopf ab und beendete die Schreckensherrschaft.

JASON UND PAMELA VOORHEES

Trotz allem Anschein ist Jason nie ertrunken. Er lebte jahrelang in den Wäldern, verwirrt und allein. Als es ihm gelang, zum Camp Crystal Lake zu gelangen, sah er, wie Alice seine Mutter tötete. Jason war zwar zu einem starken Mann herangewachsen, der von der Natur leben konnte, aber im Herzen war er immer noch ein Junge. Der Tod seiner Mutter trieb ihn in den Wahnsinn und veranlasste ihn, den mörderischen Kreuzzug seiner Mutter fortzusetzen.

Er sammelte den enthaupteten Kopf seiner Mutter ein und stellte ihn zusammen mit dem Pullover seiner Mutter in einen Schrein in seiner provisorischen Hütte im Wald. In gewisser Weise scheint er versucht zu haben, seine Mutter wieder zum Leben zu erwecken. Der Kopf blieb für den Rest der Filmreihe in dem Schrein, außer als Jason den Kopf zu Alices Haus brachte, damit seine Mutter sehen konnte, wie Jason sie rächte.

Trotz aller gegenteiligen Beweise schien Jason sich selbst davon zu überzeugen, dass seine Mutter noch lebte. Er vergaß, dass seine Mutter tot war, als in Freitag der 13. Teil II einer der Betreuer des Camps den Pullover trug, um Jason davon zu überzeugen, dass seine Mutter zurückgekehrt war, um ihn davon abzubringen, weiter zu morden. Dieser Plan funktioniert jedoch nicht.

In Freitag, der 13. Teil III taucht am Ende Pamela aus dem Kristallsee auf, um das letzte Mädchen zu holen, ähnlich wie Jason im ersten Film aus dem See springt. Aber auch hier stellt sich heraus, dass es sich nur um eine Halluzination handelt. Freddy Krueger wandte eine ähnliche Taktik Jahre später in Freddy vs. Jason an, als er sich als Pamela ausgab, um Jason zu manipulieren, die Kinder von Springwood zu töten.

PAMELA VOORHEES‘ GELÖSCHTE FRIDAY THE 13TH-SZENEN

Während Pamela Voorhees ein fester Bestandteil der Franchise blieb, brachten mehrere Handlungspunkte Pamela fast zurück in die Serie. Es gab Pläne, Pamelas abgetrennten Kopf in Freitag, der 13. Teil VII in einer der Halluzinationen der übersinnlichen Protagonistin Tina auftauchen zu lassen.

Außerdem hätte Jason in der Sci-Fi-Fortsetzung Jason X auf ein Hologramm von Pamela treffen sollen. Allerdings hätte Jason, der nun ein nie dagewesenes Ausmaß an Bösartigkeit erreicht hat, seine Mutter totgeschlagen. Unabhängig davon spiegeln diese ungenutzten Ideen immer noch eine Wahrheit über Pamela Voorhees wider: Ohne sie hätte Jason niemals seine ikonische Hockeymaske und Machete in die Hand genommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.