Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Wann ist eine Tabelle besser als ein Diagramm?

In diesem Beitrag geht es um tabellarische Daten und nicht um Diagramme. Die Gestaltung einer Tabelle ist mindestens genauso wichtig wie die einer Grafik, und in vielerlei Hinsicht kann man bei einer schlecht gestalteten Tabelle viel mehr falsch machen.

Die Entscheidung, ob man eine Tabelle oder eine Grafik verwendet, sollte nicht willkürlich sein. Stephen Few hat darauf hingewiesen, dass eine Tabelle in der Regel eine bessere Wahl ist als ein Diagramm, um MI zu kommunizieren, wenn:

  • Die Darstellung wird verwendet, um einzelne Werte nachzuschlagen
  • Sie wird verwendet, um Wertepaare, aber nicht ganze Wertesätze miteinander zu vergleichen
  • Präzise Werte sind erforderlich
  • Die zu vermittelnde quantitative Information umfasst mehr als eine Maßeinheit
  • Sowohl summarische als auch detaillierte Werte sind enthalten

Nigel Holmes, der renommierte Pionier des Infografikdesigns, schrieb: „Tabellen funktionieren besonders gut, wenn sich Zahlen um Größenordnungen unterscheiden, so dass kein Maßstab ausreicht, um sie darzustellen. Betrachten Sie diese Zahlenreihe: 20; 400; 160.000; und 25.600.000.000. Ein Diagramm verliert die Details der niedrigen Zahlen, wenn es versucht, die hohen Zahlen zu erreichen, ohne die Skala zu durchbrechen. Wenn Sie die Skala brechen müssen, dann verwenden Sie einfach eine Tabelle, denn ein Diagramm mit einer gebrochenen Skala ist nicht länger ein wahrheitsgetreues Bild der Zahlen.“

Und der Visualisierungsguru Edward Tufte sagte: „Tabellen übertreffen in der Regel Diagramme bei der Berichterstattung über kleine Mengen von 20 Zahlen oder weniger.“

Die Gestaltung von Tabellen, die ihre Aufgabe effektiv erfüllen, ist sowohl eine Wissenschaft als auch eine Kunst. Künftige Beiträge in diesem Blog werden sich mit Aspekten eines guten Tabellendesigns befassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.