Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Wenig bekannte Überlieferungen über Werwölfe

Jede Kultur fügt der Werwolf-Legende ihr eigenes Stück hinzu, aber welche Elemente haben den Rest der Welt nicht ganz erreicht?

Abonnieren Sie jetzt All About History und sparen Sie dabei!

Werwolfsfest (erstes Jahrhundert n. Chr.)

Marcellus Sidetes, ein Arzt, der gegen Ende des 1. Jahrhunderts n. Chr. in Kleinasien geboren wurde, schrieb ein medizinisches Gedicht, das 42 Bücher umfasste. Fast das gesamte Werk ist verloren gegangen, nur zwei Fragmente sind erhalten. Ein Fragment, das von Aetius von Amida aufbewahrt wird, trägt den Titel De Lycanthropia und beschreibt ein Werwolfsfest, bei dem Männer ihren Verstand an den „Wolfswahn“ verlieren.

Gottes Polizei (1691)

Im Jahr 1691 wurde der lettische Bauer Old Thiess, ein 86-jähriger Mann, beschuldigt, ein Werwolf zu sein. Er bekannte sich sofort schuldig, behauptete aber, dass er und die anderen Werwölfe in Wirklichkeit Agenten Gottes seien, die den Teufel und seine Zauberer, die „Hounds of God“, bekämpften.

Werwolfgeburten (1865)

In The Book Of Werewolves, erzählt Reverend Sabine Baring-Gould von einer ungewöhnlichen Methode zur Erzeugung von Werwölfen, die ihren Ursprung in Dänemark hat: „Wenn ein Weibchen um Mitternacht die Membran, die das Fohlen umhüllt, wenn es geboren wird, zwischen vier Stöcke spannt und nackt hindurchkriecht, wird sie ohne Schmerzen Kinder gebären; aber alle Jungen werden Werwölfe sein.“

White Wolf Dream (1910)

In 1910, Sigmund Freud, the famous psychoanalyst, treated a young patient known as Wolf Man. A member of a wealthy Russian family, Wolf Man had delusions that he could transform into a wolf and would run through the woods during the night. Freud traced his patient’s obsession with wolves to a dream he had as a young boy about seven white wolves in the tree that stood outside his bedroom.

Nazi Werewolves (1939-45)

During World War II a small group of ‚underground‘ Nazi ground troops were known as werewolves. The extensive German folklore behind the creature, and common folk belief in ‚Germanic legends of man-eating wolves‘, helped to spread fear among the Allies of the werewolf soldiers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.