Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Wie Sie Ihre Zylinderköpfe portieren und polieren

Eine der einfachsten Möglichkeiten, 20 bis 30 PS zu gewinnen, ist der Kauf von portierten und polierten Aftermarket-Zylinderköpfen. Der Motor wird sich über das Upgrade freuen, aber Ihr Geldbeutel vielleicht nicht. Die heutigen Aftermarket-Zylinderköpfe haben einen hohen Preis.

Um den finanziellen Druck zu mindern, können Sie Ihren Zylinderkopf zum Porting und Polieren an eine Werkstatt schicken, aber das wird teuer werden. Der beste Weg, das meiste Geld zu sparen und gleichzeitig die gleichen Leistungsvorteile zu erzielen, ist, Ihre eigene Zeit in das Porting und Polieren des Zylinderkopfes zu investieren.

Der Porting- und Polierprozess ist im Großen und Ganzen für alle Zylinderköpfe gleich. Nachfolgend finden Sie eine einfache Anleitung, wie Sie Zylinderköpfe richtig, sicher und effizient lüften und polieren. Bitte beachten Sie jedoch, dass Sie alles, was in diesem Artikel vorgeschlagen wird, auf eigene Gefahr durchführen. It is very easy to grind way too much metal, which is irreversible and will likely deem the cylinder head unusable.

  • Note: If you have little to no experience with a Dremel it is suggested you practice on a spare cylinder head first. Old, spare cylinder heads can be purchased at a salvage yard or a shop may be willing to let you have an old one for free.

Part 1 of 6: Prepping for the job

Materials Needed

  • 2-3 cans of brake cleaner

  • Scotch-Brite pads

  • Work gloves

  • Tip: This entire process will take some time. Possibly 15 labor hours or more. Please remain patient and exercise determination during this procedure.

Step 1: Remove the cylinder head. Dieser Vorgang ist von Motor zu Motor unterschiedlich, daher sollten Sie alle Einzelheiten in Ihrem Handbuch nachlesen.

Generell müssen Sie alle Teile vom Kopf entfernen, die den Ausbau behindern, und Sie müssen die Muttern und Schrauben entfernen, mit denen der Kopf befestigt ist.

Schritt 2: Entfernen Sie die Nockenwelle, Kipphebel, Ventilfedern, Halter, Ventile und Stößel. Sie sollten in Ihrem Handbuch nachlesen, wie Sie diese Teile ausbauen, da jedes Auto sehr unterschiedlich ist.

  • Tipp: Jedes ausgebaute Bauteil sollte genau in der Position wieder eingebaut werden, aus der es ausgebaut wurde. Ordnen Sie die ausgebauten Komponenten beim Ausbau so an, dass Sie die ursprünglichen Positionen leicht nachvollziehen können.

Schritt 3: Reinigen Sie den Zylinderkopf gründlich mit Bremsenreiniger von Öl und Ablagerungen. Schrubben Sie ihn mit einer goldhaarigen Drahtbürste oder einem Scotch-Brite-Pad, um hartnäckige Ablagerungen zu entfernen.

Schritt 4: Untersuchen Sie den Zylinderkopf auf Risse. Most commonly they will appear between adjacent valve seats.

  • Tip: If a crack is found in the cylinder head the cylinder head must be replaced.

Step 5: Scrub the connection point. Use a Scotch-Brite pad or 80 grit sandpaper to scrub the area where the cylinder head mates with the intake gasket down to bare metal.

Part 2 of 6: Increase airflow

  • Dykem Machinist
  • Golden haired wire brush
  • High speed Dremel (10,000+ RPM capable)
  • Lapping tool
  • Lapping compound
  • Penetrating oil
  • Porting and polishing kit
  • Safety glasses
  • Small screwdriver or other metallic pointed utensil
  • Surgical masks or other form of respiratory protection
  • Work gloves
  • Zip ties

Step 1: Match the intake ports to the intake gaskets. Wenn die Ansaugkrümmerdichtung gegen den Zylinderkopf gepresst wird, kann man sehen, wie viel Metall entfernt werden kann, um den Luftstrom zu erhöhen.

Der Ansaugkanal kann viel weiter verbreitert werden, um dem Umfang der Ansaugdichtung zu entsprechen.

Schritt 2: Den Umfang des Ansaugkanals mit roter oder blauer Farbe bemalen. Nachdem die Farbe getrocknet ist, befestigen Sie die Ansaugkrümmerdichtung wieder am Zylinderkopf.

Verwenden Sie eine Ansaugkrümmerschraube oder Klebeband, um die Dichtung an ihrem Platz zu halten.

Schritt 3: Zeichnen Sie den Ansaugkanal um. Verwenden Sie einen kleinen Schraubendreher oder einen ähnlichen spitzen Gegenstand, um die Bereiche um den Ansaugkanal herum anzuritzen oder nachzuzeichnen, in denen Farbe sichtbar ist.

Schritt 4: Entfernen Sie das Material innerhalb der Ritzmarken. Verwenden Sie den Pfeilstein-Bohrer, um das Material innerhalb der Ritzmarkierungen mäßig zu entfernen.

Der Pfeilstein-Bohrer hinterlässt eine raue Oberfläche, also seien Sie äußerst vorsichtig, um den Ansaugkanal nicht zu sehr zu vergrößern oder versehentlich in den Bereich zu schleifen, der in den Bereich der Ansaugdichtungsabdeckung hineinreicht.

Erweitern Sie den Ansaugkanal gleichmäßig und gleichförmig. Es ist nicht nötig, zu tief in den Kanal zu gehen. Es ist nur notwendig, etwa einen bis anderthalb Zentimeter in den Ansaugkanal hinein zu bohren.

Halten Sie die Drehzahl des Dremels bei etwa 10.000 U/min, sonst verschleißen Sie die Bits schneller. Berücksichtigen Sie die Werksdrehzahl des Dremels, den Sie verwenden, um festzustellen, wie viel schneller oder langsamer die Drehzahl eingestellt werden muss, um den 10.000er-Bereich zu erreichen.

Wenn der Dremel, den Sie verwenden, beispielsweise eine Werksdrehzahl von 11.000 hat, können Sie ihn sicher mit Vollgas laufen lassen, ohne dass Ihre Bits durchbrennen. Hat der Dremel dagegen eine Werksdrehzahl von 20.000, dann halten Sie die Drosselklappe etwa auf halbem Weg bis zu einem Punkt, an dem der Dremel nur noch mit halber Geschwindigkeit läuft.

  • Warnung: Entfernen Sie kein Metall, das in den Abdeckungsbereich der Dichtung hineinragt, da sonst eine Undichtigkeit auftreten kann.

  • Tipp: Schleifen Sie scharfe Kurven, Spalten, Täler, raue Gussstücke und Gusshöcker im Inneren des Ansaugkanals nach Möglichkeit weg. Das folgende Bild zeigt ein Beispiel für Unebenheiten und scharfe Kanten.

  • Tipp: Achten Sie darauf, die Öffnung gleichmäßig und einheitlich zu vergrößern. Sobald der erste Läufer vergrößert ist, verwenden Sie einen abgeschnittenen Drahtbügel, um den Vergrößerungsprozess zu messen. Schneiden Sie den Aufhänger in einer Länge ab, die der Breite des ersten vergrößerten Auspuffkanals entspricht. So können Sie den abgeschnittenen Bügel als Messgerät verwenden, um eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, wie weit die anderen Kanäle vergrößert werden müssen. Die Vergrößerung der Einlasskanäle sollte etwa gleich groß sein, damit sie das gleiche Volumen durchströmen können. Die gleiche Regel gilt auch für die Auslasskanäle.

Schritt 4: Glätten Sie die neue Oberfläche. Sobald die Eintrittsöffnung vergrößert ist, glätten Sie die neue Oberfläche mit einer weniger groben Schleifpatrone.

Verwenden Sie eine 40er-Kornpatrone, um den größten Teil des Schleifens zu erledigen, und verwenden Sie dann eine 80er-Kornpatrone, um eine schöne glatte Oberfläche zu erhalten.

Schritt 5: Überprüfen Sie die Einlasskanäle. Legen Sie den Zylinderkopf mit der Unterseite nach oben und untersuchen Sie die Innenseite der Ansaugkanäle durch die Ventillöcher.

Schritt 6: Entfernen Sie alle offensichtlichen Unebenheiten. Schleifen Sie scharfe Kurven, Spalten, Täler, raue Gussstücke und Gusshöcker mit Hilfe der Kartuschen weg.

Verwenden Sie eine 40er-Korn-Kartusche, um den Ansaugkanal gleichmäßig zu bearbeiten. Achten Sie darauf, alle Unebenheiten zu entfernen. Verwenden Sie dann eine 80er-Körnung, um den Ansaugbereich weiter zu glätten.

  • Tipp: When grinding be extremely careful not to grind any areas where the valve would officially make contact with the cylinder head, also known as the valve seat, or a new valve job will be the result.

Step 7: Complete the other intake runners. After finishing the first intake runner move on to the second intake runner, third and so on.

Part 3 of 6: Porting the exhaust

Without porting the exhaust side too the engine will not have enough displacement to allow the increased air volume to efficiently exit. To port the exhaust side of the engine the steps are very much the same.

  • Dykem Machinist
  • Golden haired wire brush
  • High speed Dremel (10,000+ U/min)
  • Durchdringendes Öl
  • Portier- und Polierset
  • Schutzbrille
  • Kleiner Schraubenzieher oder ein anderes spitzes Metallwerkzeug
  • Chirurgische Masken oder eine andere Form des Atemschutzes
  • Arbeitshandschuhe

Schritt 1: Scrub the mating area. Verwenden Sie ein Scotch-Brite-Pad, um den Bereich, in dem der Zylinderkopf mit der Auspuffdichtung zusammenpasst, bis zum blanken Metall abzuschrubben.

Schritt 2: Streichen Sie den Umfang des Auspuffkanals mit roter oder blauer Farbe. Nachdem die Farbe getrocknet ist, befestigen Sie die Auspuffkrümmerdichtung wieder am Zylinderkopf.

Verwenden Sie eine Auspuffkrümmerschraube oder Klebeband, um die Dichtung an ihrem Platz zu halten.

Schritt 3: Ritzen Sie die Bereiche, in denen die Farbe sichtbar ist, mit einem sehr kleinen Schraubenzieher oder einem ähnlichen spitzen Gegenstand an. Verwenden Sie bei Bedarf die Bilder in Schritt 9 als Referenz.

Schleifen Sie alle rauen Gussstücke oder Gusshöcker ab, da sich die Kohlenstoffablagerungen leicht an unkontrollierten Stellen ansammeln und Turbulenzen verursachen können.

Schritt 4: Vergrößern Sie die Anschlussöffnung entsprechend den Ritzmarkierungen. Verwenden Sie den Pfeilspitzen-Steinmeißel, um den größten Teil des Schleifens zu erledigen.

  • Hinweis: Der Pfeilspitzen-Steinmeißel hinterlässt ein raues Finish, so dass es vielleicht noch nicht so aussieht, wie Sie es erwarten.

  • Tipp: Achten Sie darauf, die Öffnung gleichmäßig und einheitlich zu vergrößern. Sobald der erste Kanal vergrößert ist, verwenden Sie die oben erwähnte Technik des abgeschnittenen Drahtbügels, um den Vergrößerungsprozess zu messen.

Schritt 5: Vergrößern Sie den Auspuffkanal mit Hilfe der Patronen. So erhalten Sie eine schöne glatte Oberfläche.

Beginnen Sie mit einer 40er-Körnung, um den größten Teil der Bearbeitung durchzuführen. Nachdem Sie die Oberfläche mit der 40er-Körnung gründlich bearbeitet haben, verwenden Sie eine 80er-Körnung, um ein schönes, kantenloses Finish zu erhalten.

Schritt 6: Fahren Sie mit den übrigen Auspuffkanälen fort. Sobald der erste Auspuffkanal ordnungsgemäß geöffnet ist, wiederholen Sie diese Schritte für die restlichen Auspuffkanäle.

Schritt 7: Überprüfen Sie die Auspuffkanäle. Legen Sie den Zylinderkopf mit der Unterseite nach oben und untersuchen Sie die Innenseite der Auspuffkanäle durch die Ventillöcher auf Unregelmäßigkeiten.

Schritt 8: Entfernen Sie alle Unebenheiten und Unregelmäßigkeiten. Schleifen Sie alle scharfen Kurven, Spalten, Täler, rauen Gussstücke und Gusshöcker weg.

Verwenden Sie eine 40er-Kornpatrone, um den Auspuffkanal gleichmäßig zu bearbeiten. Entfernen Sie vor allem alle Unebenheiten und verwenden Sie dann eine 80er-Körnung, um den Bereich mit den Öffnungen weiter zu glätten.

  • Warnung: Wie bereits erwähnt, sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht versehentlich die Bereiche schleifen, an denen das Ventil offiziell mit dem Zylinderkopf in Berührung kommt, auch bekannt als Ventilsitz, da sonst extreme irreversible Schäden auftreten können.

  • Tipp: Wechseln Sie nach der Verwendung des Stahlkarbid-Bits zu einer weniger groben Patronenrolle, um die Oberfläche bei Bedarf weiter zu glätten

Schritt 9: Wiederholen Sie den Vorgang für die restlichen Auspuffkanäle. Sobald das Ende des ersten Auspuffkanals ordnungsgemäß entlüftet ist, wiederholen Sie den Vorgang für die übrigen Auspuffkanäle.

Teil 4 von 6: Polieren

  • Dykem Machinist
  • Drahtbürste mit goldenen Haaren
  • Dremel mit hoher Drehzahl (10,000+ RPM capable)
  • Penetrating oil
  • Porting and polishing kit
  • Safety glasses
  • Small screwdriver or other metallic pointed utensil
  • Surgical masks or other form of respiratory protection
  • Work gloves

Step 1: Polieren Sie die Innenseite des Läufers. Verwenden Sie die Prallplatte aus dem Porting- und Polierset, um die Innenseite des Kanals zu polieren.

Sie sollten eine Zunahme des Glanzes feststellen, wenn Sie die Prallplatte über die Oberfläche bewegen. Es ist nur notwendig, die Innenseite des Ansaugkanals bis zu einem bis eineinhalb Zentimeter zu polieren. Polieren Sie den Ansaugkanal gleichmäßig, bevor Sie mit dem nächsten Puffer weitermachen.

  • Tipp: Denken Sie daran, die Drehzahl Ihres Dremels bei etwa 10000 U/min zu halten, um die Lebensdauer der Bits zu maximieren.

Schritt 2: Verwenden Sie den Kreuzpuffer mit mittlerer Körnung. Wiederholen Sie den gleichen Vorgang wie oben, aber verwenden Sie den Kreuzpuffer mittlerer Körnung anstelle des Flappers.

Schritt 3: Verwenden Sie einen Kreuzpuffer feiner Körnung. Wiederholen Sie den gleichen Vorgang, aber verwenden Sie für den letzten Schliff einen Kreuzpuffer mit feiner Körnung.

Es empfiehlt sich, Puffer und Läufer in kleinen Schritten mit WD-40 einzusprühen, um ein glänzendes und schimmerndes Finish zu erzielen.

Schritt 4: Führen Sie diesen Vorgang für die restlichen Läufer durch. Nachdem der erste Ansaugkanal erfolgreich poliert wurde, fahren Sie mit dem zweiten Ansaugkanal fort, dann mit dem dritten und so weiter.

Schritt 5: Polieren Sie die Auspuffkanäle. Wenn alle Ansaugkanäle poliert sind, fahren Sie mit dem Polieren der Auspuffkanäle fort.

Polieren Sie jeden Auspuffkanal mit genau den gleichen Richtlinien und der gleichen Pufferreihenfolge wie in den obigen Schritten.

Schritt 6: Polieren Sie die Auslässe der Kanälen. Legen Sie den Zylinderkopf mit der Unterseite nach oben, damit wir die Auslässe der Einlass- und Auslasskanäle polieren können.

Schritt 7: Wenden Sie die gleiche Pufferreihenfolge an. Um die Auslassöffnungen der Einlass- und Auslasskanäle zu polieren, verwenden Sie die gleiche Pufferreihenfolge wie zuvor.

Die erste Stufe des Polierens erfolgt mit der Prallplatte, die zweite Stufe mit einem Kreuzpuffer mittlerer Körnung und die letzte Stufe mit einem Kreuzpuffer feiner Körnung. In manchen Fällen passt der Flapper nicht in enge Bereiche. In diesem Fall verwenden Sie den Kreuzpuffer mittlerer Körnung, um die Bereiche zu bearbeiten, die der Flapper nicht erreichen kann.

  • Tipp: Vergessen Sie nicht, WD-40 in kleinen Schritten zu sprühen, während Sie den Kreuzpuffer mit feiner Körnung verwenden, um den Glanz zu verstärken.

Schritt 8: Konzentrieren Sie sich auf den unteren Teil des Zylinderkopfs. Jetzt konzentrieren wir uns auf die Bearbeitung und das Polieren des unteren Teils des Zylinderkopfs.

Ziel ist es, raue Oberflächen zu beseitigen, die zu Vorzündungen führen könnten, und Kohlenstoffablagerungen zu entfernen. Setzen Sie die Ventile an ihre ursprüngliche Position, um die Ventilsitze während des Portierens zu schützen.

Teil 4 von 6: Polieren der Zylinderlaufbahn und -kammer

  • Dykem Machinist
  • Hochgeschwindigkeits-Dremel (10,000+ Umdrehungen pro Minute)
  • Durchdringendes Öl
  • Portier- und Polierset
  • Schutzbrille
  • Kleiner Schraubenzieher oder anderes metallisches spitzes Utensil
  • Chirurgische Masken oder eine andere Form von Atemschutz
  • Arbeitshandschuhe
  • Reißverschlüsse

Schritt 1: Verwenden Sie die Patronenrollen, um den Bereich zu glätten, in dem die Kammer auf das Deck trifft. Binden Sie Kabelbinder um den Ventilschaft, um die Ventile zu fixieren.

Die 80er-Körnung sollte für diese Phase des Portings ausreichend sein. Führen Sie diesen Schritt an jedem Zylinderdeck und jeder Kammer durch.

Schritt 2: Polieren des Zylinderdecks. Sobald jedes Zylinderdeck geöffnet wurde, werden wir es mit fast den gleichen Techniken wie zuvor polieren.

Diesmal polieren Sie nur mit dem Feinkorn-Kreuzpuffer. An diesem Punkt sollten Sie den Zylinderkopf wirklich anfangen zu glänzen. To really make the cylinder head shine bright like a diamond use the fine-grit cross buffer to bring out the final sparkle.

  • Tip: Remember to keep your Dremel speed at about 10000 RPM to maximize the lifespan of the bits.

  • Tip: Don’t forget to spray WD-40 in small increments while using the fine-grit cross buffer to further illustrate a shine.

Part 6 of 6: Complete valve lapping

  • Dykem Machinist
  • Lapping tool
  • Lapping compound
  • Surgical masks or other form of respiratory protection
  • Work gloves

Next, we will recondition your valve seats safely.

Schritt 1: Streichen Sie den Umfang der Ventilsitze mit roter oder blauer Farbe ein. Die Farbe hilft, das Läppmuster sichtbar zu machen und zeigt an, wann das Läppen abgeschlossen ist.

Schritt 2: Auftragen der Paste. Tragen Sie die Läpppaste auf den Ventilsockel auf.

Schritt 3: Setzen Sie das Läppwerkzeug ein. Legen Sie das Ventil wieder in die ursprüngliche Position und setzen Sie das Läppwerkzeug an.

Mit ein wenig Druck drehen Sie das Läppwerkzeug zwischen Ihren Händen in einem schnellen Tempo, als ob Sie sich die Hände wärmen oder als ob Sie versuchen, ein Feuer zu machen.

Schritt 4: Prüfen Sie das Muster. Nach ein paar Sekunden ziehen Sie das Ventil aus dem Sitz und prüfen das Muster, das Sie gemacht haben.

Wenn das Ventil und der Sitz einen glänzenden Ring entwickelt haben, ist Ihre Arbeit getan und Sie können mit dem nächsten Ventil und Ventilsitz weitermachen. Wenn nicht, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie ein verbogenes Ventil haben, das ersetzt werden muss.

Schritt 5: Bauen Sie alle Teile wieder ein, die Sie entfernt haben. Bauen Sie die Nockenwelle, Kipphebel, Ventilfedern, Halter und Stößel wieder ein.

Schritt 6: Bauen Sie den Zylinderkopf wieder ein. Wenn Sie fertig sind, überprüfen Sie die Steuerzeiten, bevor Sie das Fahrzeug starten.

Die ganze Zeit, die Sie mit Polieren, Schleifen und Läppen verbracht haben, hat sich gelohnt. Um die Leistungsergebnisse zu überprüfen, bringen Sie den Zylinderkopf in eine Werkstatt und lassen Sie ihn auf dem Prüfstand testen. Bei diesem Test werden eventuelle Undichtigkeiten aufgedeckt und Sie können das Volumen des Luftstroms sehen, der durch die Ansaugkanäle fließt. Sie sollten darauf achten, dass das Volumen, das durch jeden Ansaugkanal strömt, sehr ähnlich ist. Wenn Sie Fragen zu diesem Verfahren haben, fragen Sie einen Mechaniker, der Ihnen schnell und hilfreich helfen kann, und lassen Sie bei Bedarf den Temperatursensor Ihres Zylinderkopfs austauschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.